Umweltmanagement

Emas-Zertifizierung

Unser Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung

Wir in St. Korbinian haben ein Umweltmanagement gegründet und suchen dazu Gleichgesinnte.
Dazu brauchen wir Sie, um mit Ihnen gemeinsam zu überlegen wie wir sparsam und umweltverträglich in unserer Pfarrei wirtschaften können.
Unserer Verantwortung bewusst, wollen wir unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Heimat hinterlassen.
Sollten Sie sich dafür interessieren sind Sie herzlich eingeladen, mit Ihren Ideen und Fähigkeiten, unser Gremium ehrenamtlich zu verstärken.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf bei der Veranstaltung oder über das Pfarrbüro.

St. Korbinian heizt seit dem 1. Januar 2017 mit Ökogas

Pfarrheim und Kindergarten von St. Korbinian werden seit Anfang diesen Jahres mit Ökogas beheizt.
Der Lieferant des Gases gleicht die mit dem Erdgasverbrauch verbundenen CO2-Emissionen durch CO2-Minderungszertifikate aus. Mit diesen Zertifikaten werden weltweit Klimaschutzprojekte gefördert, die zu CO2-Einsparungen in derselben Höhe führen. Dadurch werden Heizung und Warmwasser von Pfarrheim und Kindergarten klimaneutral. Bei diesen Projekten werden meist auch soziale Verbesserungen bewirkt.
Die Kirchenheizung arbeitet bereits seit längerem klimaneutral (siehe Umwelterklärung 2015), aber hier ist der Energieträger Strom und nicht Erdgas.
Durch die Umstellung unserer Lieferverträge auf Ökogas wird auch dieser Energieträger klimaneutral; wir setzen damit die Maßnahme I.11 unseres Umweltprogramms 2016 um und machen damit einen Riesenschritt in Richtung Klimaneutralität unserer gesamten Pfarrei!
Die Umwelterklärung 2016 ist erschienen
Unsere dritte Umwelterklärung, die Umwelterklärung 2016, steht zum Download bereit. Sie enthält eine Bericht über die Maßnahmen, die im Umweltprogramm seit Erscheinen der letzten Umwelterklärung abzuarbeiten waren. Am 26.10. wurde von der Kirchenverwaltung unser neues, aktualisiertes Umweltprogramm beschlossen, das im Mittelteil abgedruckt ist. Im letzten Teil wurden wieder die Kennzahlen und Kernindikatoren mit den aktualisierten Daten abgedruckt. 
Wie bei der letzten Umwelterklärung verzichten wir wieder auf den Druck auf Papier und bieten die Umwelterklärung hier zum Download an!
Zwischenvalidierung 2016 geschafft!
Am 8.11.2016 hat sich die Pfarrei St. Korbinian der EMAS-Zwischenvalidierung unterzogen, die gemäß der europäischen EMAS-III-Verordnung, Artikel 7, nach 2 Jahren erforderlich ist.
Der Umweltgutachter H. v. Knobelsdorff kam zu diesem Zweck aus Bonn angereist und nahm zuerst unseren Kindergarten unter die Lupe, fand aber keinerlei Abweichungen in unserer von Fr. Zieringer und Fr. Noack vorbildlich geführten Einrichtung.
Die Prüfung von Kirche und Pfarrheim ergab ebenfalls keine Abweichungen, und so bekamen wir am Schluss des Audits die begehrte, vom Umweltgutachter unterschriebene Gültigkeitserklärung (siehe Foto).
Damit dürfen das Pfarrbüro St. Korbinian und unser Kindergarten auch weiterhin das offizielle EMAS-Logo unter der Registrierungsnummer DE-155-00301 benutzen!
Wir werden unsere Umweltleistungen auch in den kommenden Jahren kontinuierlich weiter verbessern, damit wir in 2 Jahren der nächsten (Haupt-)Validierung gelassen entgegensehen können.
Als Umweltbeauftragter von St. Korbinian möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden herzlich bedanken, in alphabetischer Reihenfolge: Leonore Körner, Dr. Hermann Mader, Wenke Noack, Erich Wittmann (leider nicht auf dem Bild) und Petra Zieringer, sowie Fr. Wambach, die uns während des Audits telefonisch von zuhause aus unterstützte.
 
Christian Rausch       
ehrenamtlicher kirchlicher Umweltauditor und Umweltbeauftragter von St. Korbinian
 
Vortrag über LED-Beleuchtung am 23.9.2016
Am Freitag, den 23.9.2016 hielt Christina Mertens, MSc Umweltwissenschaften (USA), kirchliche Umweltberaterin, Auditorin und Prädikantin, im Pfarrheim einen äußerst interessanten Vortrag über LED-Beleuchtungen. Sie versorgte uns zuerst mit neuestem Wissen über die Entwicklungen der LED-Technik und die daraus resultierenden enormen Energieeinsparmöglichkeiten.
In der zweiten Hälfte ihres Vortrags zeigte sie uns dann einige aktuelle Beispiele aus kirchlichen Bereichen und führte uns damit auch die enormen Gestaltungsmöglichkeiten vor Augen, die mit dieser neuen Technik möglich sind.
Wenn von Anfang an kompetente Lichtplaner mit einbezogen werden, kann eine hohe Lichtqualität bei geringen Verbrauchswerten realisiert werden. Wir werden die gewonnenen Erkenntnisse in die Planungen für unseren Umstieg auf LED-Technik mit Gewinn einfließen lassen!

Die Umwelterklärung 2015 ist erschienenUnsere zweite Umwelterklärung, die Umwelterklärung 2015, steht ab sofort zum Download bereit. Sie enthält einen Bericht über die bereits abgearbeiteten Maßnahmen des Umweltprogramms, sowie eine aktualisierte Version des Umweltprogramms für die kommenden Monate und Jahre. Die Kennzahlen und Kernindikatoren wurde ebenfalls aktualisiert und finden sich im hinteren Teil des Dokuments.

Um Ressourcen zu sparen, haben wir bei dieser Umwelterklärung auf einen Druck auf Papier verzichtet und bieten das Dokument nur mehr in elektronischer Form zum Download an!

EMAS-Vortrag auf der Vollversammlung der lokalen Agenda 21Auf der Agenda-21-Vollversammlung (-> siehe http://www.agenda21-unterhaching.de/) am 22.10.2015 war ein Vortrag unseres Umweltbeauftragten Dr. Christian Rausch über "Umweltmanagement nach EMAS in St. Korbinian" zu hören.
Der Vortragende beschrieb den Einführungsprozess des Umweltmanagementsystems und den aktuellen Status des Umweltengagements in unserer Pfarrgemeinde.
Wer den Vortrag nicht besuchen konnte, kann ihn hier zum Nachlesen herunterladen: Umweltmanagement nach EMAS in St. Korbinian

Unsere erste Umwelterklärung ist erschienen

Wir freuen uns, unsere erste Umwelterklärung, die Umwelterklärung 2014, zum Download bereitstellen zu können! Unsere 28-seitige Umwelterklärung stellt die Pfarrei St. Korbinian und Ihre wesentlichen Umweltauswirkungen dar. Sie enthält außerdem unser Umweltprogramm mit konkreten Zielen für die Verbesserung des Umweltschutzes in unserer Pfarrei. Durch Kennzahlentabellen und Kernindikatoren wird unsere Umweltleistung auf eine mit anderen Einrichtungen vergleichbare, standardisierte und aussagekräftige Art und Weise dargestellt. Unsere Umwelterklärung wurde von einem staatlich zugelassenen Umweltgutachter überprüft. Unsere Pfarrei ist zusammen mit der Umwelterklärung im EMAS-Register unter der Registriernummer DE-155-00301 über die IHK München deutschland- und europaweit registriert. Es liegt auch eine begrenzte Anzahl an (klimaneutral und auf Umweltschutzpapier) gedruckten Umwelterklärungen vor, die, solange der Vorrat reicht, im Pfarrbüro kostenlos von jedem Interessenten abgeholt werden können!

Maßnahmen im Umweltprogramm, Stand 3/2015

Zu einer EMAS-zertifizierten Einrichtung gehört auch die Überprüfung dieser Einrichtung bezüglich der geltenden Sicherheitsstandards, die vom Umweltteam und vom Fachdienst für Arbeitssicherheit des Ordinariats sowie von der Feuerwehr Unterhaching 2014 durchgeführt wurde. Es wurden einige Mängel gefunden und beseitigt:


Erfolgreiche EMAS-Validierung

Am 12.11.2014 wurde das Umweltmanagement-System unserer Pfarrgemeinde erfolgreich nach EMAS-III validiert.
Nach einer umfangreichen Bestandsaufnahme seit Beginn diesen Jahres, nach mehreren Begehungen durch das Umweltteam, der Berufsgenossenschaft und den Fachdienst für Arbeitssicherheit des EOM, nach der Erarbeitung eines Umweltprogramms durch das Umweltteam und die Hauptamtlichen unserer Pfarrgemeinde, nach der Einsetzung des Umweltmanagementsystems mit der Definition von Aufgabenbereichen und Verantwortlichkeiten durch Pfarrer Semel und das Umweltteam und nach der Erstellung eines Entwurfs der Umwelterklärung mit internem Audit und Management-Review sind wir am Mittwoch, den 12.11.2014 am Ziel unserer langen Reise angekommen - der EMAS-Zertifizierung.

Jetzt beginnt aber erst die eigentliche Arbeit: Die Umsetzung des Umweltprogramms!

Im Bild sehen Sie das erfolgreiche Validierungsteam:



(von links): Petra Zieringer (Leitung Kindergarten), Helga Haara (Kirchenverwaltung), Dr. Hermann Mader (Kirchenpfleger), Robert Schulze (Hospitant des Umweltgutachters), Dr. Christian Rausch (Umweltmanagementbeauftragter und KV), Erich Wittmann (Umweltteam), Dipl.-Ing. Henning von Knobelsdorff (Umweltgutachter, Bonn), Leonore Körner (Umweltteam und KV), Wenke Noack (Sicherheitsbeauftragte Kindergarten).

Leider konnten zwei weitere Mitglieder des Umweltteams, Andreas Seifert und Eva Maria Graf, bei der Validierung nicht dabei sein.

Wir wünschen dem Team weiterhin eine erfolgreiche Zusammenarbeit!


Umweltprogramm

Die Kirchenverwaltung unter Vorsitz von Pfr. Semel hat am 23.10.2014 unser Umweltprogramm beschlossen, das mit Beginn des Kirchenjahrs in Kraft tritt. Einige wenige Maßnahmen starten sogar schon früher.
Diesem Beschluss vorausgegangen ist die Bestandsaufnahme unserer Gebäude durch unser Umweltteam, die Durchführung von Gebäudebegehungen durch den Fachdienst für Arbeitssicherheit des EOM, durch die Berufsgenossenschaft BGW, durch die freiwillige Feuerwehr Unterhaching und durch die Energieberatungsfirma Wallner, die Analyse der gewonnenen Daten durch das Umweltteam und die Formulierung des Umweltprogramms unter Einbezug der Vorschläge der Pfarrgemeindemitglieder und der Mitarbeiter der Kirchenstiftung.

Das Umweltprogramm kann hier heruntergeladen werden.


Umweltleitlinien der Pfarrei St. Korbinian Unterhaching

Die Umweltleitlinien sind von KV und PGR verabschiedet worden. Die festgelegten Umweltleitlinien können sie hier nachlesen.


Sicherung der Brüstung der Empore

BrüstungBei einer Gebäudebegehung durch das Umweltteam wurde eine Gefahrenstelle auf der Empore unserer Kirche augenfällig: durch die zu niedrige Brüstungshöhe bestand dort Absturzgefahr, besonders im Bereich der erhöhten Standflächen für den Kirchenchor. Die Kirchenverwaltung wurde darüber informiert und beschloss auf ihrer darauffolgenden Sitzung im Februar 2014, diese Gefahrenstelle unverzüglich zu beseitigen und eine Fachfirma mit der Vergrößerung der Brüstungshöhe zu beauftragen. Die notwendigen Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen und das Resultat kann jederzeit in der Kirche betrachtet werden. Wir meinen, dass die beauftragte Firma die Aufgabe sehr dezent gelöst hat, ohne das optische Erscheinungsbild des Innenraums unserer Kirche allzusehr zu beeinträchtigen.
Wir danken allen Beteiligten für Ihre Engagement!

Christian Rausch, Umweltmanagementbeauftragter von St. Korbinian